Sonntag, 9. Dezember 2012

verrauchte Roboexotica

Am 6. Dezember 2012 habe ich die Roboexotica 2012 besucht und ein paar Fotos gemacht. (siehe Diashow / Picasa Link weiter unten)


Außerdem erzähle ich im Biertaucher-Podcast 81 darüber.




Wie immer war die Roboexotica ein großer Spass und ich kann einen Besuch uneingeschränkt empfehlen. Das Konzept ( u.a. von der Künstlergruppe Monochrom ) ist und bleibt genial: engagierte Bastlergruppen bauen Cocktail-ausschenkende Roboter, die Besucher bestaunen die Roboter und revanchieren sich mit einer freiwilligen Spende.



Trendforschung


Wenn ich einen Trend in der Roboexotica-Cocktailentwicklung ausmachen konnte dann eine vorsichtige Tendenz weg von statischen Maschinenkunstwerken hin zu Gamification: Bei vielen Robotern ( eigentlich künstlerischen Installationen ) war heuer ein (ver)spiel(tes) Element dabei, z.B. ein 2 Personen-Flipper, ein Tischfussballspiel, eine Videospielwand oder eine Art Lasertag Spiel - natürlich immer in Verbindung mit Alkohol.



Auch aufgefallen ist mir der erfreulich hohe Frauenanteil. Die Roboexotica scheint jedes Jahr bekannter zu werden und ein breiteres Publikum anzuziehen.

(siehe auch: Bericht Roboexotica 2010)

Bitte Rauchverbot

Das ziemlich einzige was mich gestört hat war die Tatsache dass es in beiden Ausstellungsräumen kein Rauchverbot gab. (Wenn es nach mir als militantem Nichtraucher ginge gäbe es sowieso ein Rauchverbot für ganz Wien).

Die Situation bei der Roboexotica war besonders arg:

Die Roboexotica 2012 spielete sich im Wesentlichen in 2 überfüllten Räumen mit knapp unter 100 Gästen pro Raum ab. (Im unteren Raum war eine Bar und eine Live-Band, im oberen Raum waren "nur" Coctailroboter. Außerdem gab es Nebenräume wie Garderobe, Stiegenhaus und WC). Draußen herrschten Minusgrade was nicht zum Lüften einlud. Die wenigen Raucher verpesteten beide Räume gründlich mit Zigarettenqualm, obwohl die Luft auch mit Rauchverbot aufgrund der vielen Leute schlecht genug gewesen wäre.
Vorschlag für 2013:
Zumindest in einem Ausstellungsraum für ein Rauchverbot sorgen.
Noch besserer Vorschlag: Im Freien ( Innenhof, Balkon..) eine Raucherzone mit Heizpilz einrichten und dafür die Ausstellungsräume rauchfrei halten. Die gesamte Veranstaltung würde sehr gewinnen.

Dia Show




Wenn der Dia-Show Link nicht funktioniert bitte hier klicken um das Picasa-Album anzuschauen.

Bitte Flattern:
Flattr this

Keine Kommentare:

Kommentar posten